Inhalt

Fußgängerübergang Arlbergstraße/Fahrgeschwindigkeit


Problem gelöst / Erledigung veranlasst

Verkehr
Datum:
14.01.2020 - 08:35 Uhr
Kategorie:
Verkehr
Adresse:
Arlbergstraße 123
Meldung von
Gast

Guten Morgen,

ich hätte ein Anliegen bezüglich dem Fußgängerübergang bei der Bäckerei Kl**** in unmittelbarer Nähe der Busstation vom Stadtbus 4.
Der Übergang ist zwar ausgeleuchtet doch man wartet hier ewig bis einen die Autofahrer über die Straße lassen. Meistens wird einfach mit Tempo 60 vorbei gefahren.
Da rundherum mehrere Wohnblöcke entstehen (gegenüber OMV) stellt sich mir die Frage ob die Stadt immer noch an Tempo 60 festhalten will vor allem weil in Zukunft hier mit einem erhöhten Fuß- und Radverkehr zu rechnen ist. Man fühlt sich einfach nicht sicher und muss immer wieder Angst haben am Zebrastreifen überfahren zu werden.
Wäre es nicht sinnvoll über eine Temporeduktion (Tempo 50 reicht vollkommen) nach zu denken oder zumindest den Zebrastreifen vielleicht auch mit zusätzlichen Lichtanlagen wie in der Kennelbacherstr. auszustatten. Die zukünftigen bzw. aktuellen Bewohner der Arlbergstraße würden es Ihnen danken.

Schöne Grüße


Aktuelle Befürworter
3

Lage und Adresse

Kommentare

  • 14.01.2020 - 08:56 Uhr, Team Bregenz – I LUAG UF DI
    Vielen Dank für den Hinweis. Wir klären das und melden uns wieder.
  • 14.01.2020 - 09:54 Uhr, Team Bregenz – I LUAG UF DI
    Die Arlbergstraße ist eine Landesstraße und fällt somit in den Zuständigkeitsbereich der Abteilung Straßenbau des Landes Vorarlberg. Wir haben Ihre Anregung an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weitergegeben.
  • 15.01.2020 - 10:01 Uhr, Team Bregenz – I LUAG UF DI
    Auf unsere Anfrage verweisen die Kolleginnen und Kollegen der Landesverwaltung, Abteilung Straßenbau, auf das Projekt neue Kreuzung Weidachstraße/ L190 samt VLSA (Ampel):
    „Hier können künftig die Fußgänger mittels einer neuen Ampel im Bereich ÖMV / Wälderstraße sicher queren.“
    „Zur besseren Kenntlichmachung des Schutzweges wurden die Schutzwegtafeln bereits gelb hinterlegt. Sollten mit den Lichtern an der Kennelbacherstraße die gelb blinkenden Lichter gemeint sein, so liegen dem Land diesbezüglich keine Studien vor, dass sich dadurch die Verkehrssicherheit erhöht. Diese werden auch nicht durch das Land angebracht.
    Die verordnete Geschwindigkeit wird durch die BH nach einem Ermittlungsverfahren festgelegt bzw. verordnet.“
  • 26.04.2020 - 16:24 Uhr, arlbergstraße68
    Ich würde hier als Anwohnerin in der Arlbergstraße gerne nochmal nachhaken. Ich stimme der Meinung von "Gast" zu 100% zu und finde die kommunizierte "Lösung" unzureichend zufriedenstellend, da sie sich nur auf den Bereich Wälderstraße/Kennelbacherstraße bezieht.

    Die Arlbergstraße hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr hoch frequentierten Straße entwickelt, die vorhandenen Schutzwege sind schlichtweg nicht nur unübersichtlich, sondern auch einfach zu wenig an der Zahl. Beispielsweise kann man sich auf der Bushaltestelle "Musikschule" entscheiden ob man sich 150m in die eine oder 200m in die andere Richtung zu einem Schutzweg bewegen möchte, um die Straße "sicher" zu überqueren. Was niemand tut, jede/r - jung und alt - entscheidet sich für den kürzeren Weg quer über die Straße. Und ja, die Übergänge sind unübersichtlich und die Autos halten meist nicht. Wenn in der besagten Bäckerei Ladetätigkeiten stattfinden, spitzt sich die Situation erneut zu. In den Sommermonaten kommen die Radfahrer, Motorradfahrer etc. hinzu und 90% dieser halten sich NICHT an die Geschwindigkeitsbegrenzung, was nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Wohnqualität allgemein ohnehin stark zum Negativen beeinflusst. Von den nächtlichen Autorennen mal ganz zu schweigen.

    Ich würde mir hier dringend die ein oder andere Lösung oder Konsequenz wünschen. Vielen Dank fürs Feedback, ob es Ansatzpunkte gibt. Schöne Grüße
  • 04.05.2020 - 12:16 Uhr, Team Bregenz – I LUAG UF DI
    Wir können Ihre Anregungen zu diesem Sachverhalt gut verstehen. Wie wir bereits schon erwähnt haben, liegt dies jedoch nicht in unserer Zuständigkeit und wir können daher auch nicht tätig werden. Wir haben das gerne nochmals an die Abteilung Straßenbau des Landes Vorarlberg zur Prüfung weitergeleitet. Wir bitten Sie um Verständnis und bedauern, Ihnen hier keine konkreten Lösungsvorschläge unterbreiten zu können. Unsererseits haben wir nochmals die Stadtpolizei informiert, damit sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten Kontrollen durchführen können.
  • 07.05.2020 - 08:29 Uhr, arlbergstraße68
    ich danke ihnen trotzdem für ihr feedback!
Um Kommentare hinzuzufügen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein!
zurück zur Übersicht

Meldungen anzeigen

Hinweis: Suche startet direkt bei Eingabe.
Geben Sie uns Ihr FeedbackGeben Sie uns Ihr Feedback